Service

HotlineHotline
040-21107660

Kostenloser R?ckrufkostenloser Rückruf
Call Back

E-Mail Anfrage
E-Mail Anfrage

Ihre Ansprechpartner
Unser Team hilft Ihnen gerne bei Fragen und Problemen weiter. Rufen Sie gleich unsere Hotline unter 040-21107660 an. Oder nutzen Sie unseren kostenlosen Rückruf-Service.
Ihre Ansprechpartner

Archiv für Januar 2010

Universa dentprivat ohne Gesundheitsprüfung

Eine neue und diesmal wirklich empfehlenswerte leistungsstarke Zahnzusatzversicherung ohne Gesundheitsprüfung ist auf dem Markt. Die Universa dentPrivat ist dabei nicht ein Tarif wie andere Zahnversicherungen, die keine Gesundheitsfragen bei Antragstellung vorsehen. Denn die Universa dentPrivat Zahnversicherung ist von den Leistungen her mit den großen und leistungsstarke Tarifen Arag Z100 und CSS flexi ZB ZE Top zu vergleichen. Die Universa dentprivat Zahnzusatzversicherung sieht im Bereich der privatärztlichen Zahnversorgung, also auch für hochwertigen Zahnersatz wie Implantate und Inlays, eine Erstattung von 80% des Rechnungsbetrages inklusive GKV-Vorleitung vor. Wer ein 5-Jahre geführtes Bonusheft vorweisen kann, erhält sogar wie bei der CSS Zahnzusatzversicherung 90% der Rechung erstattet.

Natürlich lassen sich bei der Universa im Gegensatz zur Arag Z100 Zahnversicherung keine fehlenden nicht ersetzten Zähne mitversichern, doch ist bei der dentprivat eine Absicherung auch dann möglich, wenn 5 Zähne oder mehr fehlen. Für eingetretene Versicherungsfälle besteht natürlich kein Versicherungsschutz, so wie bei allen anderen Zahnversicherungen auch, doch im Gegensatz zur CSS flexi Zahnversicherung sind bei der Universa dentprivat die neben einer Zahnlücke befindlichen Zähne nicht ausgeschlossen.

Preislich liegt die Universa dentprivat etwas über den Beiträgen der CSS und der Arag. Alterungsrückstellungen werden so wie bei der CSS Zahnversicherung auch, in diesem Tarif nicht gebildet.

Innerhalb der ersten 4 Jahre besteht eine Summenbegrenzung von 3000 Euro, was auch notwendiges Mittel ist, wenn man eine Zahnzusatzversicherung ohne jede Prüfung anbietet, vor allem auf so hohem Leistungsniveau. Zahnprophylaxe erstattet die Universa dentPrivat ebenfalls. Bis zu 75 Euro pro Jahr werden beispielsweise für die professionelle Zahnreinigung erstattet.

Für Parodontosebehandlungen und nötige Wurzelbehandlungen werden 80-90% des Rechnungsbetrages inkl GKV-Anspruch erstattet. Auch Kieferorthopädie ist bei der Universa dentprivat mitversichert. 80% der Kosten einer kieferorthopädischen Behandlung werden erstattet, wenn ein Anspruch gegenüber der gesetzlichen Krankenkasse besteht werden zusätzlich bis zu 600 Euro pro Kiefer erstattet.

Sehr positiv an der Universa dentprivat Zahnzusatzversicherung ist, dass dieser Tarif sogar unabhängig der Vorleistung der GKV leistet. Der Tarif kann also als reformsicher angesehen werden.

Die Universa dentPrivat Zahnversicherung stellt für ältere Personen, Antragsteller in laufender oder angeratener Behandlung, die aber alle anderen Zähne absichern möchten, für Antragsteller mit vielen fehlenden Zähnen oder hohem Alter, eine echte Alternative zu den anderen leistungsstarken Zahnversicherungen am Markt dar.

Kriterien für eine gute Zahnzusatzversicherung

Die meisten Gesetzlich Versicherten sind betreffend der Leistungen der Gesetzlichen Krankenversicherung für Zahnarztleistungen suboptimal informiert. Viele rechnen mit Eigenbeteiligungen für Zahnersatz um die 20 bis 30 %, dabei sieht die Realität ganz anders aus. Denn die Gesetzliche Krankenversicherung erstattet seit der letzten Gesundheitsreform nur noch pauschal fest gelegte Regelsätze, die sich zudem auch noch an einfachen Zahnersatz und nicht den qualitativ hochwertigen, ästhetischen orientieren. Selbst im Extremfall der Notwendigkeit einer Gebissprothese erstattet die Gesetzliche Kasse in der Regel nur einen Pauschalbetrag von 600 Euro, während eine Gebissprothese über 30.000 Euro kosten kann. Daher sollte eine gute Zahnzusatzversicherung wenigstens 70 % des Rechnungsbetrages von Zahnersatzleistungen erstatten, da selbst schon bei einfachen, einzelnen Zahnersatz Eigenbeteiligungen von 500 Euro für z. B. eine „einfache“ Wurzelbhandlung fällig werden können. Bei der Behandlung von Parodontitis wird eine Eigenbeteiligung von über 700 Euro fällig (ausgenommen die Krankheit ist schon sehr fortgeschritten, soweit sollte man es aber nicht kommen lassen). Eine leistungsstarke private Zahnversicherung sollte daher neben Zahnersatz auch den zahnmedizinischen Bereich der Zahnbehandlung mit versichern, was aber bei den wenigsten Tarifen der Fall ist. Daher lohnt sich der Versicherung Vergleich, leider setzen immer noch sehr wenige Menschen auf eine kompetente Beratung durch einen unabhängigen Versicherungsmakler und verzichten ebenso auf den Zusatzversicherung Vergleich, der im Internet kostenlos und übersichtlich zu haben ist. Der persönliche Kontakt durch den Versicherungsvertreter, der sein Entgelt durch ein bestimmtes Versicherungsunternehmen bezieht, wird oft bevorzugt. Der primäre Grund dafür, dass die meisten nicht nur zu teuer, sondern vor allem auch nicht gut genug versichert sind.

Eine leistungsstarke Zahnzusatzversicherung sollte unabhängig von einer Vorleistung der Gesetzlichen Kasse leisten, was gerade vor dem Hintergrund, dass mit Gesundheitsreformen weitere Maßnahmen aus dem Leistungskatalog gestrichen werden kann, ein sehr wichtiges Kriterium für eine private Zahnversicherung ist.

Da selbst guter Zahnersatz auch nicht für immer hält, muss dieser auch regelmäßig, meistens alle zehn Jahre erneuert werden, daher sollte nicht nur geleistet werden, wenn erstmalig eine zahnmedizinische Leistung notwendig wird. Der schonbar günstigere Tarif erweist sich oft als der vermeitlich wesentlich teurere, wenn durch das kleingedruckte wichtige Leistungskriterien ausgeschlossen werden. Dazu zählt insbesondere auch, dass die Anzahl von Inlays oder Implantaten während der Versicherungslaufzeit begrenzt ist. Was bringt ein billiger Beitragssatz, wenn der Versicherte trotz einer privaten Zusatzversicherung Zahn auf den Bärenanteil der Kosten sitzen bleibt?

Wichtig ist auch, darauf zu achten, dass manche Zahnversicherungen Summenbegrenzungen in den ersten Versicherungsjahren vorsehen. Ein Tarif, der dagegen alle Kriterien für eine gute Zahnzusatzversicherung erfüllt ist dieCSS Zahnzusatzversicherung. Allerdings ist der Nachteil bei der CSS Zahnversicherung, dass die Aufnahmekriterien ziemlich hoch angesatzt sind. Als Alternative kommt noch die Zahnzusatzversicherung ARAG oder der neue Tarif der Zahnzusatzversicherung Barmenia ZG Plus in Betracht. Allgemein gilt, dass man sich frühzeitig Gedanken über eine Zahnzusatzversicherung machen sollte, denn stellt der Zahnarzt erst einmal die Notwendigkeit einer (ernst zu nehmenden) zahnärztlichen Behandlung fest, wird es sehr schwierig in die Zahntarife mit den besten Preis-Leistungsverhältnis noch aufgenommen zu werden. Insbesondere auch für Kinder ist eine Zahnversicherung sinnvoll, da gute Tarife wie die CSS Versicherung auch für Kieferorthopädie zahlen und der Beitragssatz im Teenager Alter sehr günstig ist.

CSS Versicherung – Erfolgreich ohne Agenturnetz

Zwar ist die CSS Versicherung in Deutschland kein richtiger Direktversicherer, doch kommt dieser auf den Bereich der Zusatzversicherung spezialisierte schweizer Versicherer bisher ohne eigenes Agenturnetz aus. Der Vertrieb und auch die komplette Schadenbearbeitung, sowie Leistungsabrechnung und Risikoprüfung wird über spezialisierte Dienstleister gemanagt.

Aus diesem Grund kann die CSS Versicherung ihre Produkte schlank, schnell und kostengünstig an den Kunden herantragen Aufgrund der hohen Qualität der Zusatzversicherungen, kann es sich die CSS Versicherung leisten, nur über unabhängige Makler und Mehrfachagenten zu vermitteln, da die Produkte der CSS Versicherung den Vergleich mit anderen bereits etablierten Gesellschaften nicht zu scheuen brauchen.

Unfall- oder Berufsunfähigkeitsversicherung? – daran sollten Sie denken

An der Gefahr durch einen Unfall erheblichen finanziellen Schaden zu erleiden, denken sehr viele Menschen und glauben daher mit der im Vergleich zur Berufsunfähigkeitsversicherung preisgünstig zu habenden Unfallversicherung gut für den Fall der Berufsunfähigkeit abgesichert zu sein. Doch das ist nicht der Fall. Gerade einmal jeder zehnte wird in Folge eines schweren Unfalles unfähig seinen erlernten Beruf weiterhin zu mindestens 50 % ausüben zu können. Noch wichtiger gilt es zu bedenken, dass jeder vierte lange vor dem gesetzlichen Rentenalter berufsunfähig.

Auf Grund des erschreckend hohen Risikos gehört eine Berufsufähigkeitsversicherung schon zu den wichtigsten Versicherungen nach der Krankenversicherung oder privaten Haftpflichtversicherung. Doch die wenigsten haben eine, weil sie zum einen die Wahrscheinlichkeit unterschätzen und zum anderen glauben durch ihre Unfallversicherung abgesichert zu sein. Doch wie der Name schon sagt, leistet diese nicht bei krankheits- oder psychisch-chronisch bedingter Berufsunfähigkeit. Es ist auch ein Irrglaube, dass der Staat im Bedarfsfall schon eingreifen würde. Die Erwerbsunfähigkeitsrente greift nur noch bei vollkommener Berufsunfähigkeit, also der Erwerbsunfähigkeit, was ganz selten gegeben ist. Ansonsten droht, sofern kein großes Vermögen gegeben ist, der Abstieg ins Hartz IV.

Betreffend des Risikos der Berufsunfähigkeit leitstet die BU Versicherung also weitaus mehr als die Unfallversicherung, die nur bei Unfall leistet. Eine Unfallversicherung macht aber dennoch Sinn, da im Unfallfall oft auch ein größerer finazieller Bedarf besteht als bei einer krankheitsbedingten Berufsunfähigkeit. Beispielsweise muss das eigene Haus behindertengerecht (z. B. mit Treppenlift etc.) eingerichtet und umgestaltet werden, was ins Geld geht.

Eine Unfallversicherung lohnt besonders, weil diese auch leistet, wenn keine Erwerbsminderung vorliegt. Verliert z. B. der Versicherte durch einen Unfall seine Zähne, zahlen gute Tarife, die nur durch einen unabhängigen Versicherung Vergleich ermittelt werden können, kosmetische und zahnärztliche Operationen und Behandlungen. Es gilt aber zu bedenken, dass für die Zahngesundheit der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung zusätzlich anzuraten ist, da die Gesetzliche Rentenversicherung meistens nur noch 10 oder 30 % des Rechnungsbetrages für Zahnersatz leistet. Gerade Zahnersatz kann ins Geld gehen. Für ein komplettes Prothesengebiss können gar mehr als 30.000 Euro fällig werden (die GKV zahlt nur noch pauschale Mindestsätze). Geld, dass im Unfallfall für andere wichtige Maßnahmen dann fehlt.

Die Kombination von Berufsunfähigkeitsversicherung und Unfallversicherung ist auch zu empfehlen, weil der Sinn der beiden Policen vollkommen verschieden ist. Eine gewöhnlich vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente in Höhe von 1.000 Euro reicht im Invaliditätsfall wohl kaum, um den Lebensunterhalt zufrieden stellen zu bestreiten. Bei einer parallel laufenden Invaliditätsrente und Versicherungsleistung von z. B. 160.000 Euro sieht es schon anders aus.

Um einen guten Überblick über Tarife zu erhalten, sollte  jeder vor dem Abschluss einen unabhängigen Unfallversicherung Vergleich unternehmen.

Vergleich der neuen Continentale CEZP Zahnzusatzversicherung

Die Continentale Krankenversicherung hat eine neue Zahnzusatzversicherung mit der Tarifbezeichnung CEZP auf den Markt gebracht. Auf den ersten Blick empfindet man den neuen Tarif als extrem leistungsstark, welche sogar mit der CSS Zahnversicherung mithalten kann.
Allerdings nur auf den ersten Blick. Zwar erstattet die Continentale Zahnzusatzversicherung CEZP genau wie die Spitzen Zahnzusatzversicherung CSS flexi Zahnversicherung bis zu 90% des Rechnungsbetrags für eine Zahnersatzmaßnahme bei Vorweisen eines vollständigen Bonusheftes, doch weisst der neue Tarif aus dem Hause Continentale einige entscheidende Schwächen auf, die den Status „Spitzen Zahnzusatzversicherung“ nicht zulassen.

Da wäre zum einen der Punkt „anfängliche Summenbegrenzung“. Während die CSS flexi Zahnzusatzversicherung keine anfänglichen Summenbegrenzungen vorsieht und für Zahnbehandlungen sogar auf die Wartezeiten verzichtet, erstattet die Continentale CEZP innerhalb der ersten 4 Jahre maximal 3.000 Euro. Dies ist zwar weniger als bei anderen Hochleistungstarifen doch schützt genau diese anfängliche Leistungsbeschränkung den Tarif und damit die Versicherten vor hohen Beitragsanpassungen. Sehr positiv an der Continentale CEZP ist, dass die Erstattungen für Prophylaxe und Zahnbehandlung nicht in diese anfängliche Leistungsstaffel mit hineinfallen. Bei Unfällen entfällt die anfängliche Summenbegrenzung wie bei anderen guten Zahnzusatzversicherungen natürlich.

Ein weit wichtigerer Punkt ist jedoch, dass die Continentale CEZP im Gegensatz zur CSS Zahnversicherung überhaupt keine Erstattungen für Zahnersatz vorsieht, wenn die Gesetzliche Krankenversicherung nicht vorleistet. Die Continentale CEZP ist also genauso wie der Vorgänger Continentale CEZK als NICHT REFORMSICHER anzusehen. Das bedeutet, dass bei bereits heute bestehenden Diagnosen keine Erstattungen der Continentale CEZP erfolgen. Denn die GKV erstattet nach ihren Richtlinien bei einigen Situationen gar nicht. Diese Fälle entstehen derzeit zwar eigentlich nur dann, wenn ein Arzt ohne Kassenzulassung aufgesucht wird, doch streicht die Gesetzliche Krankenversicherung den Bereich Zahnersatz komplett oder sieht zumindest für einige Befunde keine Leistungen vor, so könnte dies zur Nichtleistung der Continentale CEZP führen. Eine spätere einseitige Abänderung der Versicherungsbedingungen ist dann später nicht ohne weiteres möglich. Es müsste dann ein neuer Tarif aufgelegt werden, der den im bisherigen Tarif versicherten Personen angeboten werden kann (aber nicht muss). Gerade die Personen, die später einen schlechten Zahnstatus aufweisen, also ein schlechtes Risiko darstellen, können dann trotzdem vom Versicherer abgelehnt werden. Denn natürlich müsste die Continentale nicht jeden im Continentale CEZP Versicherten in einen möglichen neuen Tarif aus Kulanz aufnehmen.

Da es schon heute wahrscheinlich ist, dass der Bereich Zahnersatz komplett gestrichen werden könnte aus dem GKV-Leistungskatalog, sollte dies zumindest in die Abschluss-Überlegung miteinsfließen.

Die ist beispielsweise dann der Fall, wenn in einem Kiefer mehr als 4 Zähne fehlen oder in einem Kieferquadranten 3 Zähne oder mehr fehlen. Im Zuge zukünftiger Gesundheitsreformen und weiterer Leistungskürzungen der GKV kann sich dieser Umstand und die Liste der Fälle, in denen die GKV und damit auch die Continentale CEZP (CEZK übrigens auch) nicht leistet, weiter häufen. Eine solche Zahnzusatzversicherung ist nur ganz bedingt zu empfehlen.

Ein weiteres Manko der neuen Continentale CEZP Zahnzusatzversicherung ist die Tatsache, dass bezüglich Implantaten im Gegensatz zu Zahnzusatzversicherungen wie derCSS Versicherung oder der Arag Z100, eine Anzahlbegrenzung vorhanden ist. Die Continentale CEZP Zahnversicherung erstattet über die gesamte Laufzeit gerechnet maximal sechs orale Kieferimplantate je Kiefer. Diese Begrenzung ist weniger schön, aber wirkt über die gesamte Sicht beitragsstabilisierend. Das Risiko einer solch kostenintensiven Zahnersatzbehandlung ist für den Versicherer dadurch besser kalkulierbar, dies wiederum kommt natürlich den Versicherten zu Gute. Denn die Absicherung eines wirtschaftlich sinnvollen Maßes kann dadurch durch die Continentale CEZP gewährleistet werden.

Gut ist an der neuen Continentale CEZP Zahnversicherung, dass dieser Tarif im Gegensatz zur CEZK Zahnversicherung nun im Zusammenhang mit einer Zahnersatzmaßnahme chirurgische Maßnahmen wie die Augmentative Behandlung versichert. Auch Funktionsdiagnostische Maßnahmen sind in diesem Zusammenhang nun mitversichert.

Ebenfalls sind nun auch Zahnbehandlungen mitversichert, in den Fällen, wenn eine Leistung der GKV nicht vorhanden ist, z.B. bei einer Wurzelbehandlung. Erstattungsfähig sind bei der Continentale CEZP nun auch die Professionelle Zahnreinigung oder Mehrkosten für dentin adhäsive Füllungen.

Während bei der CSS flexi Zahnversicherung auch Leistungen für Kieferorthopädie enthalten ist, wurde dieser Leistungsbereich bei der Continentale CEZP Zahnversicherung nicht berücksichtigt. Für Kinder ist dieser Tarif daher nicht wirklich empfehlenswert.

Insgesamt hat die Continentale mit ihrer neuen Zahnzusatzversicherung ordentlich nachgebessert, doch leider fehlen wichtige Leistungen und es sind Leistungsbeschränkungen vorhanden, die diesen neuen Tarif ähnlich leistungsstark erscheinen lassen wie die 4 stärksten Tarife der CSS, ARAG, Barmenia oder dem Tarif Central Prodent. Insgesamt ist die Continentale CEZP aber durchaus empfehlenswert, zumal sie trotz der Bildung von Alterungsrückstellungen nicht wesentlich teurer als andere Zahnzusatzversicherungen ähnlich hohen Leistungsniveaus ist, die jährliche „Alterssprünge“ in den Beiträgen zu verzeichnen haben.