Service

HotlineHotline
040-21107660

Kostenloser R?ckrufkostenloser Rückruf
Call Back

E-Mail Anfrage
E-Mail Anfrage

Ihre Ansprechpartner
Unser Team hilft Ihnen gerne bei Fragen und Problemen weiter. Rufen Sie gleich unsere Hotline unter 040-21107660 an. Oder nutzen Sie unseren kostenlosen Rückruf-Service.
Ihre Ansprechpartner

Archiv für März 2010

Versicherungsmakler in Stralsund

Für eine flexible und umfassende Beratung ist es stets von Vorteil, wenn der persönliche Versicherungsmakler in der Nähe wohnt und so schnell ein Termin vor Ort vereinbart werden kann. Einen Versicherungsmakler in Stralsund, Greifswald oder einer anderen norddeutschen Stadt findet man beispielsweise auf der Website www.versicherungen-norddeutschland.de .

KFZ-Versicherungen

Eine KFZ-Haftpflichtversicherung stellt eine klassiche Pflichtversicherung dar. Mehr Informationen zum Thema: KfzVersicherungen. Gerade die KFZ-Versicherung ist eine Absicherung, bei dem der Versicherte eine Menge Geld sparen kann. Zudem kann die KFZ VErsicherung jährlich gewechselt werden. Die Konkurrenz in dieser Sparte zwischen den verschiedenen Gesellschaften ist jedenfalls enorm groß, was zum Vorteil des Kunden gereicht.

Billig oft teuer – warum es meistens nicht lohnt auf Spartarife zu setzen

Besonders junge Leute, die z. B. gerade eine Familie gründen, müssen oft an allen Ecken sparen, aber auch Rentner leben oft nur knapp über dem Existenzminimum. Gerade angesichts der zunehmenden Leistungskürzungen von Vater Staats Seite macht aber die Zusatzversicherung wichtiger denn je. Viele setzen auf preisgünstige, verlockende Tarif Angebote, bei denen aber Vorsicht geboten ist. Denn was bringt eine Zusatzversicherung, die ihren Namen nicht verdient und den Versicherten nur sporadisch absichert? Wir zeigen Ihnen anhand prägnanter Beispiele, dass meistens sehr billige Tarife den Versicherten im Versicherungsfall teuer zu stehen kommen.

Eine Zahnzusatzversicherung sollte nicht nur für Zahnersatz leisten, sondern auch für Zahnbehandlung und – insbesondere bei Kindern und Jugendlichen – auch für Kieferorthopädie. Denn gute Zahnbehandlung, inklusive Profilaxe und Zahnersatz bedingen oft einander. So ist z. B. die Parodontitis, die zweithäufigste Zahnerkrankung nach Karies, oft ein „Vorläufer“ von Zahnausfall. Die Gesetzliche Krankenkasse bezahlt für Parodontitis nur noch, wenn die Krankheit sehr weit fortgeschritten ist und nach der nächsten Gesundheitsreform vielleicht gar nicht mehr.

Ein 30jähriger Antragsteller kann zwar zu einem Spottpreis von 4,50 Euro die Continentale CEZ10 haben, jedoch sind auch die Leistungen bei diesem Zahn Tarif mehr als dürftig. Beispielsweise leistet die Continentale CEZ10 wie andere Billigtarife überhaupt nicht für Wurzelhandlung oder die Behandlung der eben erwähnten Parodontitis. Die im Tarif eingeschlossene Verdoppelung des Zuschusses der Gesetzlichen Krankenkasse hört sich nach viel an. Doch das ist viel zu wenig! Bei hochwertigen Zahnersatz wie Implantate, die auch den Knochenaufbau und -erhalt unter dem Zahnersatz unterstützt (was sehr wichtig ist), bleibt der Versicherte auf mindestens zwei Drittel der Kosten sitzen, da die Gesetzliche Krankenkasse nur einen Pauschalbetrag von rund 130 Euro zahlt, während das Implantat mehr als 2.000 Euro kosten kann.

Ein sehr zu empfhelender Zahn Tarif ist beispielsweise die CSS Zahnversicherung, aber auch die Universa dentprivat, leistet für eine Zahnzusatzversicherung ohne Gesundheitsprüfung unglaublich viel. Der Beitragssatz ist zwar mehr als viermal so hoch. Doch jeder sollte sich fragen, was ein zahnloser Zahntarif den Versicherten wirklich bringt.

Nicht ganz so extrem verhält es sich bei der Zusatzversicherung Heilpraktiker. Doch auch hier lohnt der Versicherung Vergleich allemal, nicht nur beim Preis. Nehmen wir wieder den 30jährigen Antragsteller als Beispiel. Die Gothaer MediNatura ist zwar mit ca. 15 Euro sehr günstig, dafür leistet aber diese Heilpraktikerversicherung nur für alternative Heilmethoden und Naturheilverfahren, verzichtet dagegen aber auf jegliche Extraleistungen. Das mag zwar für eine Heilpraktikerversicherung nicht das wichtigste Kriterium zu sein, was aber nicht heißt das der Verzicht auf Extras nicht gleich unwichtig sein muss. Mit der CSS flexi gesundheit + heilpraktiker ist für nur zehn Euro mehr im Monat auch gleich eine Auslandskrankenversicherung, die Erstattung für Sehhilfen und last but not least eine ambulante Krankenzusatzversicherung mit drin. Beim teureren Heilpraktiker Tarif werden so auch gleich die Versorgungslücken der Gesetzlichen Krankenkasse – im ambulanten Bereich – geschlossen, durch z. B. der Erstattung der Praxisgebühr, der Eigenanteile für Medikamente, sowie der Leistung für ambulante Behandlungen und wichtige Vorsorgeuntersuchungen.

Jedoch sind pauschale Empfehlungen für bestimmte Tarife auf Grund der Komplexität des Versicherungsmarktes sehr schwierig, da es auch vom individuellen Fall abhängt, welche Zusatzversicherung besser ist als die Konkurrenz.

Zudem gibt es auch den umgekehrten Fall, dass eine Zusatzversicherung teurer ist als die Alternative, aber dennoch weniger leistungsstark ist. Das zeigt sich am Beispiel der Krankenhauszusatzversicherung. Vergleicht man den Einbett Tarif CSS Clinic mit der Hallesche CSA 100 + CSW1 , fällt auf, dass letztere nicht für ambulant durchgeführte OPs leistet, obwohl die Hallesche Zusatzversicherung Krankenhaus mehr als zwanzig Euro mehr kostet als die CSS Versicherung. Dagegen offenbart aber der Zusatzversicherung Vergleich, dass der Tarif der Hallesche stationäre Krankenversicherung im Gegensatz zur CSS Krankenhauszusatzversicherung für Kinder sehr zu empfehlen ist, da z. B. auch das sog. rooming-in, also die kostenlose Unterkunft eines Elternteils im Zimmer des Kinders und viele Extraleistungen (wie Erstattung von Sehhilfen und Zahnersatz) mitversichert sind. Ein Versicherung Vergleich ist daher obligatorisch.

Private Krankenzusatzversicherung – ARAG 483 sehr leistungsstarker Tarif

Die Leistungslücken der Gesetzlichen Krankenversicherung sind inzwischen so groß, dass gesetzlich Versicherte ohne eine private Zusatzversicherung Zahnersatz sowie Krankenhauszusatzversicherung und ambulante Krankenzusatzversicherung nur noch Patienten „zweiter Klasse“ sind. Darüber hinaus müssen gesetzlich Versicherte auch mit hohen Eigenanteilen für Zahnersatz und Zahnbehandlung rechnen, sondern auch für Medikamente und viele ambulante Behandlungen. Zudem ist die Wartezeit bei wirklich guten Ärzten sehr lange, falls diese überhaupt noch Gesetzlich Versicherte behandeln. Eine ambulante Zusatzversicherung ist daher für alle, die nicht in der privaten Krankenvollversicherung versicherbar sind, der einzig Weg zu die notwendige medizinische Behandlung und ärztliche Betreuung zu erhalten.
Eine ambulante Zusatzversicherung sollte garantierten, dass der Gesetzlich Versicherte bei ambulanten Behandlungen wie ein Privatpatient behandelt wird. Dafür muss die Versicherungsleistung über den maximalen Sätzen der Gebührenordnung für Ärzte liegen. Da für viele Behandlungen die Gesetzliche Kasse überhaupt nichts mehr leistet und damit gerechnet werden muss, dass mit der nächsten Gesundheitsreform weitere Leistungen ganz gestrichen werden, sollte eine ambulante Krankenversicherung auf jeden Fall auch unabhängig von einer Vorleistung der Gesetzlichen Krankenversicherung bezahlen. Da die Kosten de medizinischen Versorgung auch schon im ambulanten Bereich enorm sein könnne, muss eine ambulante Zusatzversicherung mindestens zwei Drittel der Kosten tragen.
Der Tarif ARAG 483 ist eine sehr zu empfehlende ambulante Krankenzusatzversicherung. Der Top Ergänzung Tarif 483 von der ARAG Versicherung, da diese Zusatzversicherung eine Zusatzversicherung Heilpraktikerbeinhaltet, die bis zu 90 % eines Gesamtrechnungsbetrages von höchstens 2.500 Euro innerhalb von zwei Jahren für Naturheilverfahren beim Arzt und Heilpraktiker erstattet. Darüber hinaus ist auch eine Auslandskrankenversicherung und die Erstattung von Zuzahlungen für Arznei-, Verband- und Hilfsmittel mitversichert, sowie sonstige Heilbehandlungen wie Krankengymnastik, Massagen u. v. m. Für Sehhilfen werden innerhalb von drei Jahren bis zu 330 Euro erstattet.
Wichtiger als die Zuzahlungen für z. B. Sehhilfen, ist aber vielmehr, dass die ARAG 483 für die Behandlung durch Privatärzte, wichtige Vorsorgeuntersuchungen und teuere Medikamente bezahlt. Denn: Wichtig ist nicht, was man aus einer Zusatzversicherung an „baren Geld“ nach Abzug der eingezahlten Beiträge heraus bekommt, sondern vielmehr dass die Krankenversicherung für den Ernstfall umfassend leistet. Wartet der Gesetzlich Versicherte zu lange und tritt der Ernstfall erst einmal ein, kann es sehr schwer werden noch in einer privaten Krankenzusatzversicherung aufgenommen zu werden.
Das gute bei der ARAG 483 besteht zudem auch noch in der Möglichkeit, dass der Tarif zum gegebenen Zeitpunkt auch in einer private Krankenvollversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung umgewandelt werden kann. Daher ist der Tarif sehr zu empfehlen. Wer private Krankenversicherungen vergleichen möchte, sollte sich stets an einen unabhängigen Versicherungsmakler wenden.

Eine private Krankenversicherung mit der richtigen Gesellschaft abzuschliessen kann Ihnen viel Geld sparen.

Krankenhauszusatzversicherung – Ein- und Zweibettzimmertarife im Vergleich

Ob eine private Krankenhauszusatzversicherung die Unterbringung im Einzel- oder nur im Doppelzimmer bezahlt, ist nicht das entscheidende Kriterium für die Leistungsfähigkeit. Zwar unterscheidet man bei einer Krankenhauszusatzversicherung generell zwischen sog. Ein-Bettzimmer Tarifen und Zwei-Bettzimmer Tarifen. Die Zimmerunterbringung ist aber längst nicht das wichtigste Leistungskriterium, zumal der Versicherte einer guten Krankenhauszusatzversicherung im Falle eines stationären Aufenthalts eine Behandlung erhält, die mit der eines vollwertigen Privatpatienten der privaten Krankenvollversicherung vergleichbar ist. Das bedeutet, dass der Patienten einer stationären Krankenzusatzversicherung von den Gesetzlich Versicherten getrennt in der Privatstation aufgenommen wird. Bessere Umsorgung durch Krankenschwestern und Ärzten inklusive.

Die ARAG wird allgemein als Wegbereiter deutscher Zusatzversicherung Tarife gesehen. Bei der ARAG lohnt es sich besonders, zu überlegen, anstelle des begehrten Einbettzimmer Tarifes doch „nur“ einen Zweibettzimmer Tarif abzuschließen. Ein junger Antragsteller Anfang 30 spart so bei der ARAG Krankenhauszusatzversicherung über zwölf Euro im Monat, mit dem einzigen Unterschied, dass die Unterbringung in einem Zweibettzimmer erfolgt (was aber der Genesung nicht immer hinderlich sein muss, im Gegenteil). Angesichts einer Kostenersparnis von fast 150 Euro im Jahr ist das zumindest einer Überlegung wert, anstatt „blind“ die Einzelbelegung im Auge zu haben.

Anders sieht das bei der CSS Versicherung aus. Der Zweibettzimmer Tarif ist bei der CSS Krankenversicherung sogar noch etwas besser als der Einbettzimmer Tarif CSS Clinic und kostet für z. B. einen 32jährigen Versicherten bei Antragstellung mit 16,70 Euro nur ein Euro mehr als der – geringfügig – schwächere Zweibett Tarif CSS Clinic 2. Besonders zu empfehlen ist der Zweibett Tarif CSS Clinic 2für Kinder unter 12 Jahren, da dann auch die Unterbringung eines Erwachsenen für die Zeit des Krankenhausaufenthaltes des Kindes voll erstattungsfähig ist, während die CSS Clinic dies überhaupt nicht versichert. Die CSS Clinic 2 ist nicht nur kinderfreundlicher als die Schwester CSS Clinic, sondern auch eher zu empfehlen auf Grund der Tatsache, dass auch die Unterbringung in sog. gemischten Anstalten versichert ist, also Kurklinik, die auch Reha- und Kurbehandlungen durchführt in einem Haus neben den Krankenhausbehandlungen durchführt. Das geht zwar bei der CSS Clinic auch, dafür bedarf es jedoch der vorherigen schriftlichen Zusage der CSS Versicherung. Jedoch zahlt die CSS Clinic 2 Krankenhauszusatzversicherung auch ein Kurtagegeld für Kinder, die nicht älter sind als vierzehn Jahre.
Im Vergleich mit der ARAG Versicherung kostet die CSS Versicherung mit ihrem Einbettzimmer Tarife jedoch weniger als die Hälfte, allerdings muss bei der CSS Clinic und CSS Clinic 2 auch in den nächsten Jahren mit deutlichen Beitragsanpassungen gerechnet werden.

Eine zu empfehlende Krankenhauszusatzversicherung ist auch noch die Hallesche Private Krankenversicherung, allerdings liegt der Beitragssatz für junge Erwachsene recht hoch und beträgt das doppelte (bzw. beim Einbettzimmer Tarif sogar noch mehr) der CSS Krankenzusatzversicherung. Das besondere an der Hallesche Private Krankenversicherung liegt jedoch auch in der Kinderfreundlichkeit des Tarifes. Nicht nur das sog. „rooming in“, also die kostenlose Unterbringung eines Elternteils im Zimmer ist mitversichert, sondern auch Sehhilfen für Kinder bis zum 16. Lebensjahr in Höhe von 165 Euro jährlich und einen Zuschuss für Zahnersatz in Höhe von 30 %, sowie eine Auslandskrankenversicherung für Kinder. Und: Für ein zehnjähriges Kind ist der Beitragssatz der Halleschen Versicherung sogar noch etwas günstiger als der Preis der CSS Clinic 2.
Allerdings sollte auf Grund der Zusatzleistung für Zahnersatz nicht auf eine private Zahnzusatzversicherung verzichtet werden, da auch hier gerade Kinder besonders nicht nur von günstigen Beitragssätzen profitieren, sondern auch von der Tatsache, dass die besten Tarife wie die CSS flexi Zahnzusatzversicherung auch für Kieferorthopädie leisten.

Der hier dargestellte Zusatzversicherung Vergleich zeigt auf, wie wichtig es ist, nicht zu sehr auf die sehr attraktiv erscheinende Versicherungsleistung des Einzelzimmers zu verharren, sondern vielmehr die Gesamtleistung einer Zusatzversicherung Krankenhaus vor dem Hintergrund der gezahlten Beiträgen in Augenschein zu nehmen.
Entscheidendes Leistungskriterium stellt für eine Krankenhauszusatzversicherung die freie Arzt- und Krankenhauswahl dar und nicht an erster Stelle die Art der Unterbringung (die natürlich auch wichtig sein kann, was aber nicht einem unvoreingenommen Versicherung Vergleich im Wege stehen sollte bei der Abwägung von Preis und Leistung). Zwar ist die freie Krankenhauswahl in den meisten Fällen auch als Patient ohne private Krankenhauszusatzversicherung möglich, jedoch muss dann der Gesetzlich Versicherte oft für die Differenzkosten selbst aufkommen, falls nicht in das Krankenhaus gegangen wird, das auf den Überweisungsschein steht und die freie Arztwahl ist dann auch nicht möglich.