Service

HotlineHotline
040-21107660

Kostenloser R?ckrufkostenloser Rückruf
Call Back

E-Mail Anfrage
E-Mail Anfrage

Ihre Ansprechpartner
Unser Team hilft Ihnen gerne bei Fragen und Problemen weiter. Rufen Sie gleich unsere Hotline unter 040-21107660 an. Oder nutzen Sie unseren kostenlosen Rückruf-Service.
Ihre Ansprechpartner

Archiv für die Kategorie „Wertpapierdepot“

Wertpapierdepot

Wertpapierdepot

Wenn man Wertpapiere kaufen und verkaufen will, wird man ein Wertpapierdepot bei einem Geldinstitut eröffnen. In diesem Wertpapierdepot wird dann die Bank die Wertpapiere verwalten. Doch steht ein solches Aktiendepot jedem zur Verfügung? Und wie hoch sind die Gebühren bei einem Wertpapierdepot?

Vom Aktenblatt zum Datensatz
Aus früheren Jahrzehnten sind Aktien als Schriftstücke üblich bekannt, woran der Name auch erinnert: Betont erstellten Schriftstücken wurde jeweils ein bestimmter Wert zugewiesen – die gesamte „Akte“ nannte man so Wertpapierdepot – heute jedoch ist dies mehr als unüblich. Aktien sind elektronische Datensätze, die dieselbe Aussagekraft haben wie jene Schriftstücke – aber da sie elektronisch notiert werden, können sie innerhalb Sekunden gehandelt werden.

24 Stunden Börseneingaben – auch zu zweit
Die Eingaben, die mit einem solchen Börsenkonto-Datensatz in Verbindung stehen, sind die Folgenden: Was wurde verkauft bzw. gekauft? Handelt es sich um Anleihen, Fonds, Zertifikate oder anderes? Der Gang zur Bank entfällt; das Aktiendepot ist stets erreichbar – selbst wenn die Börsen nicht handeln oder geschlossen sind.

Depotkonten können, müssen aber nicht auf Einzelverfügungen basieren. Das Prinzip „Gemeinschaftskonto“ gibt es auch hier – entweder kann – (a) jeder Kontoinhaber einzeln über das Aktiendepot verfügen („Oder-Konto“) oder
– (b) allein mit den beiden Unterschriften der Inhaber wird darüber entschieden („Und-Konto“).

Aktienhandel geschieht aus Verantwortung
Börsenhandel ist jedoch kein rechtsfreier Raum: Aktien, die dort gehandelt werden, sind von gesetzlichen Regeln abhängig – überwacht von der Deutschen Börse. Selbst ein kostenloses Wertpapierdepot (denn bei seriösen Anbietern fällt nichts an Gebühren an) entscheidet jeder Verkauf oder Kauf über Arbeitsplätze der Aktien anbietenden Firma. Wenn niemand die Aktien einer Firma kauft, heißt es, dass man deren Arbeitsleistung nicht würdigt – und auch nicht fördern würde. Betrachtet man nun ein Wertpapierdepot im Vergleich zu anderen Geldanlagen, fällt auf, dass man hier mit jedem Kauf und Verkauf über Mengen an Menschen mitentscheidet – dies ist Handel aus sozialer Verantwortung.

Entscheidungen geschehen online
Viele Handlungsentscheidungen werden somit durch Aktienkäufe ausgelöst – der Wert wird höher beziffert, das Unternehmen kann mehr investieren, mehr produzieren, mehr Arbeitsplätze schaffen, sich somit an der Infrastruktur einer Region, an der inneren Wandlungsfähigkeit einer Branche und vielem mehr beteiligen. Dies und vieles mehr kann stets aktualisiert auf der Seite www.wertpapierdepot.com nachvollzogen werden.