Service

HotlineHotline
040-21107660

Kostenloser R?ckrufkostenloser Rückruf
Call Back

E-Mail Anfrage
E-Mail Anfrage

Ihre Ansprechpartner
Unser Team hilft Ihnen gerne bei Fragen und Problemen weiter. Rufen Sie gleich unsere Hotline unter 040-21107660 an. Oder nutzen Sie unseren kostenlosen Rückruf-Service.
Ihre Ansprechpartner

Artikel-Schlagworte: „CSS Versicherung“

Umfassender Leistungskatalog bei ARAG, CSS Versicherung, Universa und Ja Dental Plus

Zahnzusatzversicherung VergleichZu den wirklich empfehlenswerten Zahn-Tarifen zählen die ARAG Z100, die CSS Versicherung, die Universa dent-privat und die neue Ja Dental Plus. Alle diese Tarife leisten für die wichtigsten Behandlungsbereiche der Zahnmedizin, wozu auch wichtige Zahnbehandlungen wie der Behandlung an der Zahn-Wurzel oder der Beseitigung von Parodontitis gehört ebenso wie kieferorthopädische Korrekturmaßnahmen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Die Ja Dental Plus – unkomplizierte Antragstellung bei Spitzen Preis-Leistungsverhältnis

Die Ja Dental Plus überzeugt nicht nur durch ihr sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, sondern auch durch eine einfache Antragstellung.

Das Gute: Liegen bei Antragstellung bereits Zahnlücken vor, ist die Aufnahme in die Ja Dental Plus dennoch möglich, dass zusätzliche Beiträge erhoben werden (sofern nicht mehr als drei Zähne fehlen).  Im Gegensatz zu anderen Taifen ist  zudem auch das Vorliegen eines „fehlenden Zahnes“ unmissverständlich formuliert.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Zahnzusatzversicherung Barmenia – Top Zahn Tarif für alle?!

Die neue Barmenia Zahnzusatzversicherung kann sich durchaus sehen lassen, da sie zu den wenigen Zahnzusatzversicherungen gehört, die nicht nur sehr umfassend für hochwertigen, teuren Zahnersatz wie Implantate, sondern auch für Zahnbehandlung wie Wurzelbehandlung, Inlays und diagnostische Vorsorge- und Untersuchungsmethoden aufkommt, die von der Gesetzlichen Krankenversicherung nicht mehr oder nur noch sehr bedingt übernommen werden. Doch das ist nicht alles! Die gute Nachricht ist auch noch, dass dies zu einem annehmbaren Beitragssatz zu haben ist. Zwar kann die neue Zahnzusatzversicherung Barmenia nicht mit wirklichen Billig Zahn Tarifen konkurrieren, doch wer beim Versicherungsschutz zu sehr auf  den Preis achtet, ist gewöhnlich nicht für die wirklich wichtigen Risiken und Leistungen abgesichert.

Eine gute Zahnversicherung sollte allerdings nicht nur für Zahnersatz und Zahnbehandlung leistet. Das oft überlesene Kleingedruckte im Versicherungsvertrag ist oft von großer Bedeutung. Eine Verdoppelung des Krankenkassen Zuschusses für Zahnersatz wie bei der Karstadt Quelle Versicherung bringt nichts, wenn der Festzuschuss der Gesetzlichen Kasse oft nur 120 bis 130 Euro beträgt, ein einzelnes Implantat aber schnell 1.000 Euro kosten kann. Mindestens 70 % (idealerweise mehr) sollten durch den privaten Zahn Tarif bezahlt werden. Eine leistungsstarke Zahnzusatzversicherung sollte schon mindestens dreieinhalbmal so viel erstatten, wie die Gebührenordnung für Zahnärzte vorsieht (um auch kostspielige, aber wichtige Zahn Leistungen abzusichern). Darüber hinaus sollte die Leistung der privaten Zahnzusatzversicherung unabhängig von einer Vorleistung der Gesetzlichen Kassen erfolgen, um vor dem Hintergrund weiterer Gesundheitsreformen die Zukunftstauglichkeit des Tarifes abzusichern. Wichtig ist auch, dass die Leistung, für z. B. Zahnersatz wie kostenintensive Implantate, nicht auf die Erstmaligkeit beschränkt, da viele Zahnbehandlungen nach einigen Jahren wieder vorgenommen werden müssen.

Die Zahnzusatzversicherung Barmenia erfüllt alle wichtigen Kriterien für eine gute Zahnversicherung.

Der  Vergleich z. B. mit der ARAG Z100 und der CSS Zahnzusatzversicherung zeigt auch, dass die Barmenia Zahnzusatzversicherung ein sehr günstiger Zahn Top Tarif ist. Beispielsweise zahlt ein 35jähriger männlicher Antragsteller bei der Zahnzusatzversicherung Barmenia weniger als 16 Euro im Monat, die ARAG Versicherung verlangt fast zehn Euro mehr und auch die CSS Versicherung kostet immerhin knapp 20 Euro.

Allerdings lohnt dennoch der Zusatzversicherung Vergleich, der sehr schnell zeigt, dass die Barmenia Zahnzusatzversicherung nicht für jedermann per se der optimale Tarif ist.

Ein auffälliger Unterschied: Die Barmenia leistet nicht für Kieferorthopädie, somit ist dieser Zahn Tarif insbesondere für Kinder und Jugendliche u. U. eher uninterressant – trotz der Tatsache, dass die Barmenia einen sehr günstigen Kinder Zahn Tarif anbietet.

Dagegen sehen alle drei genannten Top Tarife keine Begrenzung der Implantatversorgung vor. Unterschiede bestehen aber in Hinblick auf die Versicherungsleistung in den ersten Versicherungsjahren. Bei der Zahnzusatzversicherung Barmenia sind im ersten Jahr 1.000 Euro erstattungsfähig, in den ersten fünf Jahren insgesamt 5.000 Euro, sofern die Leistung nicht in Folge eines Unfalles notwendig werden sollten. Erst im sechsten Jahr entfallen die Summenbegrenzungen ganz. Die gesparten Beiträge bei der Barmenia können also teuer erkauft sein! Die teurere ARAG Z100 begrenzt dagegen ihre Leistungen nur innerhalb der ersten beiden Jahre und die CSS ZahnTop sieht überhaupt keine Leistungsbegrenzungen nach der allgemein üblichen achtmonatigen Wartezeit vor.

Zwar sind alle drei Tarife im Zahnzusatzversicherung Warentest als Top Tarife ausgezeichnet worden, doch wie gezeigt lohnt es der individuelle Zahnzusatzversicherung Vergleich trotz Auszeichnung von Stiftung Warentest.

Es gilt immer genau hinzusehen. Was waren die zugrunde gelegten Beurteilungskriterien? Sind diese für mich überhaupt relevant?

Viele Patienten gesetzlicher Kassen werden gar nicht ohne weiteres in jede private Zahnversicherung aufgenommen. Für Menschen mit schlechter Zahngesundheit gibt es jedoch neuerdings auch eine sehr leistungsstarke Zahnversicherung ohne Gesundheitsfragen. Die Universa dentprivat kann oben genannte Kriterien für eine gute Zahnversicherung voll erfüllen und leistet gar für Kieferorthopädie. Zu beachten sind nur die hohen Summenbegrenzungen, die zur Zukunftstauglichkeit des Tarifes aber unabdingbar sind.

Billig oft teuer – warum es meistens nicht lohnt auf Spartarife zu setzen

Besonders junge Leute, die z. B. gerade eine Familie gründen, müssen oft an allen Ecken sparen, aber auch Rentner leben oft nur knapp über dem Existenzminimum. Gerade angesichts der zunehmenden Leistungskürzungen von Vater Staats Seite macht aber die Zusatzversicherung wichtiger denn je. Viele setzen auf preisgünstige, verlockende Tarif Angebote, bei denen aber Vorsicht geboten ist. Denn was bringt eine Zusatzversicherung, die ihren Namen nicht verdient und den Versicherten nur sporadisch absichert? Wir zeigen Ihnen anhand prägnanter Beispiele, dass meistens sehr billige Tarife den Versicherten im Versicherungsfall teuer zu stehen kommen.

Eine Zahnzusatzversicherung sollte nicht nur für Zahnersatz leisten, sondern auch für Zahnbehandlung und – insbesondere bei Kindern und Jugendlichen – auch für Kieferorthopädie. Denn gute Zahnbehandlung, inklusive Profilaxe und Zahnersatz bedingen oft einander. So ist z. B. die Parodontitis, die zweithäufigste Zahnerkrankung nach Karies, oft ein „Vorläufer“ von Zahnausfall. Die Gesetzliche Krankenkasse bezahlt für Parodontitis nur noch, wenn die Krankheit sehr weit fortgeschritten ist und nach der nächsten Gesundheitsreform vielleicht gar nicht mehr.

Ein 30jähriger Antragsteller kann zwar zu einem Spottpreis von 4,50 Euro die Continentale CEZ10 haben, jedoch sind auch die Leistungen bei diesem Zahn Tarif mehr als dürftig. Beispielsweise leistet die Continentale CEZ10 wie andere Billigtarife überhaupt nicht für Wurzelhandlung oder die Behandlung der eben erwähnten Parodontitis. Die im Tarif eingeschlossene Verdoppelung des Zuschusses der Gesetzlichen Krankenkasse hört sich nach viel an. Doch das ist viel zu wenig! Bei hochwertigen Zahnersatz wie Implantate, die auch den Knochenaufbau und -erhalt unter dem Zahnersatz unterstützt (was sehr wichtig ist), bleibt der Versicherte auf mindestens zwei Drittel der Kosten sitzen, da die Gesetzliche Krankenkasse nur einen Pauschalbetrag von rund 130 Euro zahlt, während das Implantat mehr als 2.000 Euro kosten kann.

Ein sehr zu empfhelender Zahn Tarif ist beispielsweise die CSS Zahnversicherung, aber auch die Universa dentprivat, leistet für eine Zahnzusatzversicherung ohne Gesundheitsprüfung unglaublich viel. Der Beitragssatz ist zwar mehr als viermal so hoch. Doch jeder sollte sich fragen, was ein zahnloser Zahntarif den Versicherten wirklich bringt.

Nicht ganz so extrem verhält es sich bei der Zusatzversicherung Heilpraktiker. Doch auch hier lohnt der Versicherung Vergleich allemal, nicht nur beim Preis. Nehmen wir wieder den 30jährigen Antragsteller als Beispiel. Die Gothaer MediNatura ist zwar mit ca. 15 Euro sehr günstig, dafür leistet aber diese Heilpraktikerversicherung nur für alternative Heilmethoden und Naturheilverfahren, verzichtet dagegen aber auf jegliche Extraleistungen. Das mag zwar für eine Heilpraktikerversicherung nicht das wichtigste Kriterium zu sein, was aber nicht heißt das der Verzicht auf Extras nicht gleich unwichtig sein muss. Mit der CSS flexi gesundheit + heilpraktiker ist für nur zehn Euro mehr im Monat auch gleich eine Auslandskrankenversicherung, die Erstattung für Sehhilfen und last but not least eine ambulante Krankenzusatzversicherung mit drin. Beim teureren Heilpraktiker Tarif werden so auch gleich die Versorgungslücken der Gesetzlichen Krankenkasse – im ambulanten Bereich – geschlossen, durch z. B. der Erstattung der Praxisgebühr, der Eigenanteile für Medikamente, sowie der Leistung für ambulante Behandlungen und wichtige Vorsorgeuntersuchungen.

Jedoch sind pauschale Empfehlungen für bestimmte Tarife auf Grund der Komplexität des Versicherungsmarktes sehr schwierig, da es auch vom individuellen Fall abhängt, welche Zusatzversicherung besser ist als die Konkurrenz.

Zudem gibt es auch den umgekehrten Fall, dass eine Zusatzversicherung teurer ist als die Alternative, aber dennoch weniger leistungsstark ist. Das zeigt sich am Beispiel der Krankenhauszusatzversicherung. Vergleicht man den Einbett Tarif CSS Clinic mit der Hallesche CSA 100 + CSW1 , fällt auf, dass letztere nicht für ambulant durchgeführte OPs leistet, obwohl die Hallesche Zusatzversicherung Krankenhaus mehr als zwanzig Euro mehr kostet als die CSS Versicherung. Dagegen offenbart aber der Zusatzversicherung Vergleich, dass der Tarif der Hallesche stationäre Krankenversicherung im Gegensatz zur CSS Krankenhauszusatzversicherung für Kinder sehr zu empfehlen ist, da z. B. auch das sog. rooming-in, also die kostenlose Unterkunft eines Elternteils im Zimmer des Kinders und viele Extraleistungen (wie Erstattung von Sehhilfen und Zahnersatz) mitversichert sind. Ein Versicherung Vergleich ist daher obligatorisch.

Zusatzversicherung Zahn für alle drei Leistungsbereiche der Zahnmedizin

Gerade in der heutigen Zeit der Wirtschaft- und Finanzkrise müssen Verbraucher besonders auf den Preis achten und versuchen durch rationales Handeln zu sparen, wo es nur geht. Was beim Gang in den Supermarkt richtig ist, ist beim Abschluss einer privaten Zusatzversicherung in den allermeisten Fällen mit der Folge verbunden, eine Absicherung zu erhalten, die nicht für das leistet, was sie zu versprechen scheint.
Das ist sehr oft bei einer Zahnzusatzversicherung der Fall. Verzichtet der Verbraucher auf einen Zusatzversicherung Vergleich werden Leistungsunterschiede zwischen den Tarifen bei der Entscheidung für eine Zusatzversicherung Zahn gar nicht erst berücksichtigt. Das hat oft fatale Folgen.
So leistet kaum eine Zahnversicherung für alle drei Zahnmedizin Bereiche. Die meisten Tarife sind ledliglich eine reine Zusatzversicherung Zahnersatz. Doch selbst wer bei der Risikoabwägung zum Ergebnis kommt, dass es reicht für im Falle des Zahnersatzes abgesichert zu sein, denkt definitiv zu kurz, da auch z. B. Parodontitisbehandlung und auch die Wurzelbehandlung von der Gesetzlichen Kasse nicht mehr bedingungslos bezahlt wird. Im Gegenteil muss der Gesetzlich Versicherte bei einer Wurzelbehandlung mit einer Zuzahlung von oft 500 Euro rechnen und auch bei einer Parodontitisbehandlung muss mit Zuzahlungen aus eigener Tasche bis zu 750 Euro gerechnet werden. Zu bedenken ist dabei unbedingt, dass in bei einer unterlassenen Zahnbehandlung der Zahnausfall oft erst die Folge ist. Somit ist es in doppelter Hinsicht suboptimal ein Zahn Tarif abzuschließen, der keine Leistung für Zahnbehandlung vorsieht.
Insbesondere für Kinder macht darüber hinaus auch die Erstattung für kieferorthopädische Leistungen Sinn.
Lediglich die CSS Versicherung, die Zahnversicherung Arag und auch die neue Zahnzusatzversicherung ohne Gesundheitsprüfung, die Universa dentprivat, leisten für alle drei zahnmedizinischen Handlungsbereiche.
Betrachtet man ausschließlich den Beitragssatz sind die Unterschiede zwischen der CSS Zahnzusatzversicherung, der Zahnzusatzversicherung ARAG und der Universa dentprivatnur marginal.
Bei einem ausführlichen Versicherung Vergleich, der im Internet sehr schnell und übersichtlich Licht im Dunkel des Zahn Tarif Dschungels bringt, offenbaren sich aber sehr gute Unterschiede zwischen den Tarifen, die es zu bedenken gilt, die jedoch im Kleingedruckten des Versicherung Scheins schnell überlesen werden können. Daher sollte vor Abschluss einer Zahnzusatzversicherung – aber auch jeder anderen Zusatzversicherung – auf jeden Fall ein Versicherung Vergleich voran stehen.
Bei den Zahnversicherung, die für alle drei Zahnmedizin Bereiche leisten, verzichtet nur die CSS Versicherung auf anfängliche Summenbegrenzungen nach der Wartezeit von acht Monaten, die allerdings bei Zahn Tarifen allgemein üblich ist (jedoch entfällt bei Zahnausfall in Folge eines Unfalls bei einer Zahnversicherung in der Regel die Wartezeit).
Die Universa dentprivat hat dagegen in den ersten vier Versicherungsjahren mit insgesamt 3.000 Euro sehr hohe Begrenzungen, was besonders ärgerlich sein kann, da auf hochwertigen Zahnersatz wie Implantate dann gewartet werden muss, bis im fünften Versicherungsjahr keine Begrenzungen mehr bestehen.
Die Universa dentprivat ist aber trotzdem für Menschen mit bereits fehlenden Zähnen sehr zu empfehlen, da der Tarif dennoch sehr gut leistet und davon abgesehen besteht auf Grund der Aufnahmehürden für Menschen mit angeschlagener Zahngesundheit oft keine Möglichkeit mehr in die etwas besseren Tarife der ARAG und der CSS Zahnzusatzversicherung aufgenommen zu werden. Aus diesem Grunde sollte mit dem Abschluss einer Zahnversicherung nicht zu lange gewartet werden, zumal die Versorgungslücken der Gesetzlichen Krankenkasse mit der nächsten Gesundheitsreform bestimmt nicht geringer werden.